Kosten

Ich biete Psychotherapie für gesetzlich Versicherte im Kostenerstattungsverfahren, privat Krankenversicherte, Beihilfeberechtigte und Selbstzahler sowie KJGH-Therapien im Rahmen der Jugendhilfe an.

 

Gesetzliche Krankenversicherung

Die Praxis wird als Privatpraxis geführt, allerdings können im Kostenerstattungsverfahren auch gesetzlich Versicherte behandelt werden. Bitte beachten Sie, dass die Kostenübernahme VOR Behandlungsbeginn mit der Krankenkasse schriftlich vereinbart worden sein muß. 

 

Das Kostenerstattungsverfahren kommt dann zum Tragen, wenn eine gesetzliche Krankenkasse ihren Versicherten nicht schnell genug einen Platz bei einem Vertragspsychotherapeuten zur Verfügung stellen kann. In diesem Fall darf sich der Versicherte auch einen Psychotherapieplatz in einer Privatpraxis suchen. Die Krankenkasse ist dann dazu verpflichtet, diese Kosten zu übernehmen bzw. zu erstatten. Ich verfüge genau wie die kassenzugelassenen Psychotherapeuten über eine Approbation, einen Arztregistereintrag (KV Stade) sowie die Fachkunde in Verhaltenstherapie.

 

Was müssen Sie tun, um das Kostenerstattungsverfahren in Anspruch zu nehmen?

Rufen Sie die Krankenkasse an und schildern Sie, dass Sie für Ihr Kind keinen Therapieplatz bei einem kassenzugelassenen Psychotherapeuten gefunden haben. Ab dem 01.04.2018 ist die Inanspruchnahme einer “Therapeutischen Sprechstunde” bei einem kassenzugelassenen Therapeuten, um dort die Behandlungsnotwendigkeit feststellen zu lasse, verpflichtend. In der “Therapeutischen Sprechstunde” bekommen Sie ein Formular (PTV 11), welches später an die Krankenkasse geschickt werden muss.

 

Bitten Sie den Kinder- oder Hausarzt, eine Dringlichkeitsbescheinigung für die Aufnahme einer Kinder- bzw. Jugendlichenpsychotherapie auszustellen.

 

Zur Beantragung der Kostenerstattung durch die gesetzliche Krankenkasse in meiner Privatpraxis muss ein schriftlicher Antrag bei der Krankenkasse eingereicht werden. In einem Anschreiben (ein Muster bekommen Sie von mir) weisen Sie auf die Notwendigkeit und Unaufschiebbarkeit einer ambulanten Psychotherapie hin, die durch die Dringlichkeitsbescheinigung des Kinder- oder Hausarztes attestiert wurde.

 

Fügen Sie dem Antrag ein Protokoll bei, das Datum und Uhrzeit der Anrufe bei mindestens 5 Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten mit Kassenzulassung in Ihrer Nähe dokumentiert.

 

Hierbei gilt es auch als Absage, wenn Sie nie jemanden erreichen oder keinen Rückruf erhalten. Weiterhin sind Wartezeiten von mehr als 10 Wochen bei Kindern und Jugendlichen nach Ansicht des Bundessozialgerichts nicht zulässig. Ihre Krankenkasse darf nicht von Ihnen fordern, eine lange Fahrtzeit in Kauf zu nehmen oder zu einem Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten zu gehen, der Ihnen / Ihrem Kind nicht sympathisch ist.

 

Für mehr Informationen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Private Krankenversicherung

Die Kosten für die psychotherapeutische Behandlung Ihres Kindes werden von den privaten Krankenversicherungen in der Regel vollständig übernommen. 

 

Je nach Versicherung oder dem individuell abgeschlossenen Tarif, können jedoch die Anzahl der Therapiesitzungen die erstattet werden variieren. In einem Telefongespräch mit Ihrer Krankenkasse erfahren Sie rasch, welche Formalitäten bei der Inanspruchnahme einer Psychotherapie für Ihr Kind beachtet werden müssen.

 

Die Abrechnung einer Einzelsitzung verhaltenstherapeutischer Psychotherapie erfolgt nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP), die von privaten Krankenkassen und Beihilfestellen anerkannt wird. Genaue Auskünfte gebe ich Ihnen gerne persönlich.

Beihilfeberechtigte

Die Kostenübernahme durch Berufsgenossenschaften und Beihilfestellen von Bund, Ländern und Kommunen ist in aller Regel problemlos, nachdem ich einen Antrag auf Leistungszusage gestellt habe. Am besten Sie erkundigen sich direkt bei Ihrer Beihilfestelle über die geltenden Formalitäten und lassen sich die notwendigen Formulare zuschicken.

Finanzierung über das Jugendamt

Als betroffene Eltern haben Sie die Möglichkeit Ambulante Psychotherapie als Hilfe zur Erziehung im Kontext von pädagogischen Leistungen gemäß § 27 des Kinder- und Jugendhilfegesetzes – KJHG (SGB VIII) und 
Ambulante Psychotherapie als Bestandteil der Eingliederungshilfe gemäß § 35a des Kinder- und Jugendhilfegesetzes – KJHG (SGB VIII) beim Jugendamt Ihres Wohnbezirks zu beantragen. Sollte ich Ihnen einen freien Therapieplatz anbieten können, so muss Ihrerseits im Anschluss an unsere Zusage der für Ihren Wohnort (Bezirk) zuständige Fachdienst kontaktiert werden. Nach Feststellung des Therapiebedarfs durch den Fachdienst können die Kosten vom Jugendamt übernommen werden.

Selbstzahler

Eine psychotherapeutische Behandlung Ihres Kindes ist per Selbstzahlung möglich. Der Vorteil für Sie liegt darin, dass Sie ohne weitere Wartezeiten die Therapie beginnen können und die von Ihnen bei mir in Anspruch genommenen Leistungen nicht in Ihren Krankenkassen-Unterlagen dokumentiert werden. Eine vorherige Konsultation des Haus- oder Kinderarztes ist in diesem Fall nicht notwendig. Das Honorar wird von mir privat in Rechnung gestellt. Die Gebühren für Selbstzahler orientieren sich an der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP).

Im Folgenden finden Sie eine Kurzübersicht über mein Leistungsangebot und die Honorare im Rahmen der Einzeltherapie und -beratung. Ich rechne nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) ab.

Leistung

GOP-Ziffer

Steigerungsfaktor

Betrag

Anzahl


Psychotherapeutische Sitzung/Beratungsgespräch (50 Min.)

870

2,3*

100,55 €

Nach Bedarf


Psychotherapeutische Sitzung/Beratungsgespräch am Samstag, Sonn- oder Feiertag, oder nach 20 Uhr

870

3,5

153,00 €

Nach Bedarf


Erhebung der biographischen Anamnese

860

2,3*

123,34 €

Einmalig zu Beginn


Fragebogen-Diagnostik

857

1,8*

12,17 €

1x pro Test, Anzahl nach Bedarf


Therapieantrag Erstbericht/ ausführlicher Verlängerungsbericht mit Einordnung in ein Krankheitsmodell, differenzialdiagnostischer Beurteilung, Prognose

85

2,3*

67,03 €

1x je Arbeitsstunde


Therapieantrag (sonstige Anträge)

808

2,3*

53,62 €

Nach Bedarf


Ausfallhonorar (wenn die Terminabsage nicht mind. 2 Tage vorher erfolgt)

-

-

80,00 €

1x pro ausgefallene Stunde


Das Ausfallhonorar ist keine GOP-Leistung und daher nicht erstattungsfähig!

* Der Steigerungsfaktor kann in Einzelfällen bei entsprechender Begründung bis zum 3,5-fachen Satz erhöht werden.

 

Weitere GOP-Leistungen wie konsiliarische Erörterung mit anderen behandelnden Ärzten, telefonische Beratung, Bescheinigungen, Schreibgebühr, Zuschläge für Leistungen außerhalb der regulären Praxiszeiten u.a. kommen nach Bedarf dazu.